Unser Leistungsangebot

Hausbesuche

Für Patienten mit eingeschränkter Mobilität oder erkrankte Personen, denen ein Besuch in der Praxis nicht möglich ist, kann während der Ordinationszeit ein Hausbesuch angemeldet werden.


Blutuntersuchungen

Blutabnahmen sind jederzeit ohne Anmeldung möglich. Die Auswertung führt das Labor Dr. Barta in Vöcklabruck durch, wobei die Ergebnisse meist schon am nächsten Werktag vorliegen.


EKG

Bei speziellen Fragestellung wie Brustschmerzen oder Rhythmusstörungen  wird ein 12-Kanal-EKG durchgeführt.


Harnuntersuchung

Harnproben werden mit einem speziellen Analysegerät ausgewertet. Ein Ausdruck dokumentiert das Ergebnis.


Gerinnungskontrolle

Bei Blutverdünnung mittels Marcoumar oder Sintrom sind regelmäßige Kontrollen von INR und PTZ erforderlich. Diese können in der Praxis durchgeführt werden.


Infusionstherapie

Bei starken Schmerzzuständen, ausgeprägten Flüssigkeitsverlusten oder Versagen oraler Therapiemöglichkeiten kann eine intravenöse Medikamentengabe notwendig werden.


Impfungen

Die Einhaltung der empfohlenen Impfungen laut Mutter-Kind-Pass wird meinerseits ausdrücklich befürwortet. Die Impfungen laut Impfgutscheinheft sind kostenlos. Für alle anderen Impfungen wie Tetanus- oder FSME-Auffrischungen wird ein Honorar eingehoben, da es sich nicht um eine Kassenleistung handelt.


Mutter-Kind-Pass

Untersuchungen von Kindern laut Mutter-Kind-Pass können schon ab der sechsten Lebenswoche in der der Praxis durchgeführt werden. Ein Termin ist dafür nicht erforderlich. Es erfolgt auch eine Durchsicht des Impfpasses.


Akupunktur

Dabei handelt es sich um eine Therapie der Traditionell Chinesischen Medizin, wobei mit kleinen Nadeln Störungen im Energie- (Qi)-Fluss behoben werden. Es kann sich um Mangel oder Fülle Zustände bzw. Blockierungen von Qi handeln, welche dann körperliche Beschwerden hervorrufen.

Die Verrechnung erfolgt bei den meisten Indikationen auf Kassenkosten. 


Reizstromtherapie

Frequenzen unter 100.000 Hz rufen ab einer gewissen Intensität Muskelaktionen hervor. Diese Reizströme wirken muskeltonussenkend, schmerzlindernd, durchblutungssteigernd, entzündungshemmend und stoffwechselanregend. Die Therapie eignet sich sehr gut bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, Durchblutungsstörungen und Nervenerkrankungen wie Lähmungen und Entzündungen.


Ultraschall-Therapie

Bei Frequenzen von 800 kHz bis 4 Hz entstehen mechanische Schwingungen ausserhalb des Hörbereiches. Diese erwärmen das Gewebe. Besonders geeignet ist diese Therapieform bei degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates, rheumatischen Erkrankungen wie Arthrosen, neurologischen Erkrankungen wie Neuralgien und bei Narben.


Mikrowellen-Therapie

Hochfrequenztherapien mit 2450 MHz führen wegen der hohen Intensität zur Wärmeentstehung im Gewebe ohne das Muskel-Nerv-System zu beeinflussen. Die Durchblutung wird angeregt und dadurch Schmerzen gelindert, der Gewebsstoffwechsel gesteigert und die Abwehrkräfte lokal stimuliert.